Phil Schneider, ein Whistleblower, der die Alien-Agenda enthüllte

Dies hier nun ist ein Beitrag über Phil Schneider. Aus heutiger Sicht mögen einige seiner Offenlegungen tatsächlich noch an Bedeutung gewonnen haben, und doch … noch immer wissen sehr viele Menschen über diese Zusammenhänge nicht Bescheid.
Advertisements
Phil Schneider

Der Whistleblower, der tot aufgefunden wurde, nachdem er die Alien-Agenda enthüllte

(Locklip) Phil Schneider, ein Regierungsgeologe und Ingenieur mit über 17 Jahren Erfahrung, der an „Schwarzen Projekten“ arbeitete, ist zweifellos einer der bedeutendsten Whistleblower in der modernen Geschichte.
Im September 1995 referierte Schneider auf der Preparedness Expo, wobei er die New World Order Agenda enthüllte und wie sie mit den Ausserirdischen verbunden ist.
Während dieser Rede präsentierte er physische Beweise für Alien-Metalle und Artefakte zusammen mit zusätzlichen Fotos, um seine Behauptungen zu bestätigen
Weniger als sechs Monate nach dieser Präsentation wurde er tot in seiner Wohnung mit einem Klavierdraht um seinen Hals gewickelt gefunden, was die meisten als eine militärisch wirkende Exekution bezeichnen würden.
Gemäss einigen der Ermittlungen war Schneider wiederholt und brutal gefoltert worden, bevor er getötet wurde. Unabhängig davon behandelten die Behörden seinen Tod irgendwie als Selbstmord.

Dieser Artikel enthält eine Zusammenfassung der Informationen, die Schneider auf der Expo gegeben hatte, doch sicher ist es stets am besten, einige grundlegende Fakten darüber zu kennen, was vor unserer Nase so passiert.

Schneider arbeitete intensiv daran, tiefe unterirdische Militärbasen zu bauen, besser bekannt als „DUMBS“.
Er behauptet, dass die Informationen über Aliens gut vor der Öffentlichkeit verborgen bleiben und dass dem US-Militär die Anwesenheit von Aliens seit einer Zeitspanne wenigstens seit dem Jahre 1909 bekannt ist.
Er behauptete auch, dass mehr als $ 500 Milliarden Dollar jedes Jahr an Schwarze Projekte vergeben werden, die sich mit Alien- Angelegenheiten befassen. Er behauptete weiter, dass 28% des US-Bruttosozialprodukts für den Bau von Untergrundbasen ausgegeben wurden.

Dieses „Schwarze Budget“, auf das er sich bezieht, schliesst den Kongress vollständig aus. Es gibt wenig Zweifel daran, dass diese Projekte bis heute fortgesetzt werden.
Denkt daran, dass die folgenden Informationen, die von Schneider weitergegeben wurden, aus 1995 stammen und seit dieser Zeit mehr als wahrscheinlich weiter fortgeschritten sind.

1. Im Jahr 1995 gab es 131 aktive DUMBS in den USA und ca. 1.477 Untergrundbasen in der Welt.
Jede Basis kostete durchschnittlich 17-19 Milliarden Dollar (Geld im Jahr 1995) und benötigte 1-2 Jahre, um sie mit dem Einsatz hochentwickelter Bauweisen anzufertigen, was das Vergrössern und Schmelzen von Felsen mit Lasern einschloss, die den Stein zu Pulver reduzierten, und dann wurden die Tunnel unter Verwendung von Bohrmaschinen geglättet.
Schneider behauptet weiter, dass diese Basen massiv sind und Tausende von Tausenden von Menschen beherbergen.

2. Magnet-Levitations-Züge verbinden alle DUMB-Basen in den Staaten in einem enormen Transportsystem, das zu Geschwindigkeiten von MACH 2 oder höher fähig ist. Er behauptet, dass es eine ganz andere Welt gibt, die dort mit menschlichen und Alien-Lebensformen gefüllt ist.

3. Area 51 ist eigentlich ein Komplex aus 9 tiefen Untergrundbasen und es gibt über 18.000 Arbeiter, deren Leben stark reguliert und vollständig durch Geheimhaltung verborgen bleibt.

4. Die Regierung der Vereinigten Staaten unterzeichnete im Jahre 1954 eine Vereinbarung mit Ausserirdischen, die ihnen die Erlaubnis zum Experimentieren an Menschen und Vieh im Austausch gegen Technologien gewährten. Diese Vereinbarung, bekannt als der Grenada-Vertrag, ist ein gut dokumentiertes Ereignis.
Die ursprünglichen Begrifflichkeiten dieser Vereinbarung gaben an, dass nur eine kleine Menge von Menschen entführt werden dürfte, sie mussten zurückgebracht werden, wo sie gefunden wurden, und ihre Erinnerung an das Ereignis mussten sauber entfernt sein. Die Aliens sollten auch eine Liste der Menschen abliefern, die sie dem Majestic-12 gaben.
Es wurde jedoch nach einigen Jahren klar, dass die Aliens weit mehr Menschen entnahmen als ursprünglich erlaubt worden war.

5. Schneider behauptet, dass es 11 verschiedene Alien-Rassen auf der Erde gibt. Zwei dieser Arten sind wohlwollend.

6. „Die neue Weltordnung und die Alien- Agenda sind ein und dasselbe.“ Schneider beschreibt die Alien-Agenda als „die vollständige Übernahme dieses Planeten, die bis 2029 von 5/6 bis 7/8 der Weltbevölkerung tötet.“
Offensichtlich würde eine Alien-Übernahme bedeuten, dass eine Eine-Welt-Regierung eingeführt würde und wäre mit aller Wahrscheinlichkeit das Ende der Freiheit, wie wir sie kennen.

7. Mindestens 9 Rassen der Alien- Wesen betrachten die Menschen als Nahrungsquelle. Sie sind nicht alle Kannibalen. Stattdessen verwenden sie Sekrete aus den Drüsen von Menschen und Tieren für die Mischungen von Vitaminen in ihrer Nahrung und einige Alien-Rassen können von Adrenalin ‚high‘ werden.

8. Sechzehn Tage bevor er die Präsentation gab, wurde Schneider von einem FBI-Agenten in die Schulter geschossen, der ihn töten wollte. Schneider schoss und tötete den Agenten in Selbstverteidigung. Darüber hinaus meldete er den Vorfall an das FBI, der ihn und den ganzen Vorfall fallen liess.

Er behauptet, dass 11 frühere Versuche gegen sein Leben unternommen wurden, seit er begann, sein Wissen offenzulegen. Er behauptet auch, dass DIA-Agenten versuchten, seine Tochter zu entführen, doch waren erfolglos wegen der heroischen Aktionen seiner Ex-Frau.
So wie ich es sehe, wenn die Hälfte von dem, was Schneider gesagt hat, wahr ist, dann als eine Nation, eine Gesellschaft, eine Zivilisation, muss die menschliche Rasse aufwachen, zusammenstehen und forschen und Antworten von unseren Regierungen, unseren Führern und andere Mächten-die-sind verlangen. Wir können nicht mehr in der Blase leben, die wir unser Leben nennen, wir müssen auf uns selbst Acht geben und danach schauen, was in den Mainstream-Medien nicht gesagt oder gemeldet wird und zwischen den Zeilen lesen, unsere eigene Forschung und das unabhängige Denken tätigen, um die Wahrheit zu entdecken – denn die Wahrheit ist da draussen.

Hier gibt Phil Schneider seine Erfahrungen in einer seiner letzten Vorlesungen preis, bevor er ermordet wird.

Originalvideo in Englisch (1:10h):  Phil Schneider – November 1995 Lecture

Video dazu in Deutsch (u.a. weist er hier auf die Plejadier hin, auf Billy Meier, und er zeigt ein Foto, auf dem sein Vater und Valiant Thor (The Stranger in the Pentagon) abgebildet sind.)

Das mysteriöse Leben und der Tod von Phil Schneider

(Tim Swarz & Cynthia Drayer) Al Pratt vermutete, dass etwas mit seinem Freund Philip Schneider nicht in Ordnung war. Seit mehreren Tagen war Al zur Wohnung von Phil in Willsonville, Oregon, gegangen, er sah sein Auto auf dem Parkplatz, doch bekam an der Tür aber keine Antwort. Schliesslich betrat Al Pratt zusammen mit dem Leiter der Herbst-Park Apartments und einem Detektiv aus dem Büro des Clackamas County Sheriff am 17. Januar 1996 die Wohnung. Darin fanden sie den Körper von Philip Schneider. Offenbar war er seit fünf bis sieben Tage tot. Das Büro von Clackamas County Coroner schrieb zunächst den Tod Philip Schneiders einem Schlaganfall zu. Allerdings begannen in den folgenden Tagen bestürzende Details über seinen Tod an die Oberfläche zu gelangen, was einige zu glauben liess, dass Philip Schneider nicht an einem Schlaganfall gestorben war. Er war tatsächlich ermordet worden.

Philip Schneiders Leben war sicherlich so umstritten wie sein Tod. Er wurde am 23. April 1947 in Bethesda Marine Hospital geboren. Philips Eltern waren Oscar und Sally Schneider. Oscar Schneider war ein Kapitän in der US-Marine, der in der Nuklearmedizin arbeitete und dazu beitrug, die ersten Atom-U-Boote zu designen. Kapitän Schneider war auch Teil der OPERATION ROADCROSS, die für die Tests von Kernwaffen im Pazifik auf dem Bikini-Atoll verantwortlich war. In einem Video-Vortrag, der im Mai 1996 aufgenommen wurde, behauptete Philip Schneider, dass sein Vater, Kapitän Oscar Schneider, auch an dem berüchtigten „Philadelphia Experiment“ beteiligt war. Ausserdem behauptete Philip, ein Ex-Regierungs-Statiker zu sein, der beim Bau von 13 Untergrund-Militärbasen (DUMB) im ganzen Land beteiligt war, und nur einer von drei Personen zu sein, die 1979 den Vorfall zwischen den fremden Grays und den US-Streitkräften in der Dulce-Untergrundbasis überlebt zu haben.

Philip Schneiders Ex-Frau, Cynthia Drayer, glaubte, dass Philip ermordet wurde, weil er öffentlich die Wahrheit über die US-Regierungs-Beteiligung mit den UFOs offenbarte.

Zwei Jahre lang vor seinem Tod hatte Philip Schneider auf einer Vortragsreise über die Regierungs-Vertuschungen gesprochen, über Schwarze Budgets und UFOs. Philip erklärte in seinem Vortrag, dass die US-Regierung im Jahr 1954 unter Eisenhower entschied, die Verfassung zu umgehen und einen Vertrag mit den Ausserirdischen einzugehen. Der Vertrag wurde 1954 Greada-Vertrag genannt.

Die Beamten vereinbarten, dass im Austausch gegen Technologie der Ausserirdischen, die Grays ihre Implantierungs-Techniken an ausgewählten Bürgern testen konnten. Allerdings hatten die Ausserirdischen die Regierung lediglich darüber zu informieren, wer entführt wurde und Implantate hatte. Langsam, im Laufe der Zeit, veränderten die Aliens den Handel – sie entführen Tausende von Menschen und implantierten sie, ohne dies der Regierung zu melden.

1979 wurde Philip von Morrison-Knudsen, Inc. beschäftigt. Er wurde am Aufbau einer Ergänzung der tiefen Untergrund- Militärbasis in Dulce, New Mexico, beteiligt. Das Projekt hatte damals vier Löcher in der Wüste gebohrt, die mit Tunneln zusammen verbunden werden sollten. Philipps Aufgabe war es, nach unten in die Löcher zu gehen, die Gesteinsproben zu überprüfen, und Empfehlungen bezüglich der Sprengstoffe für das besondere Gestein zu machen. Während dieses Prozesses eröffneten die Arbeiter versehentlich eine grosse künstliche Höhle, eine geheime Basis der als Greys bekannten Aliens. In der Panik, die entstand, wurden siebenundsechzig Arbeiter und Angehörige der Streitkräfte getötet. Bei dem Gefecht waren eine NATO-Einsatzgruppe und die Green Berets beteiligt. Sie waren den Aliens waffentechnisch unterlegen. Er und zwei weitere Männer überlebten den Vorfall knapp. Bei dem Konflikt wurde Phil Schneider von einem grossen Greys mit einer Art Kobaltstrahl beschossen und in die Brust getroffen, jedoch von einem Green Beret vor dem Tod bewahrt (der selbst dabei starb) und konnte in den Aufzug fliehen. Der Strahl versenkte weiterhin Schneiders Schuhe, seine Fussnägel und verbrannte einen Grossteil der Finger seiner linken Hand. Er erlitt Jahre später eine Krebserkrankung, offenbar als Folge der Kobaltstrahlung.

Wenn die Behauptungen von Philip Schneider wahr sind, dann könnte sein Wissen über die geheime Regierung, die UFOs und andere der Öffentlichkeit vorenthaltene Informationen, schwerwiegende Auswirkungen auf die Welt, wie wir sie kennen, haben. In seinen Vorträgen sprach Philip über Themen wie die Space-Defense-Initiative, Tunnelbohrmaschinen, Schwarze Hubschrauber, Eisenbahnwaggons, die mit Fesseln für politische Gefangene gebaut waren, die Bombardierung des World Trade Centers und die geheimen Schwarzen Budgets. In der Dulce Airforce-Base wurden nach Schneider Experimente durchgeführt, bei denen es um Gentechnik, Klonen und Gedankenkontrollen geht. Phil Schneider sprach in seinem Vortrag das ungeklärte Verschwinden von Hunderttausenden Menschen jährlich an – jenseits von Kriegen, Konflikten, Kriminalfällen und Selbstmorden. Der Grund für das mysteriöse Verschwinden seien die Greys.
Auch sei das US-Militär bei Geheimtechnologien den öffentlichen zivilen Technologien mindestens 1000 Jahre voraus. Diese liegen jedoch unter Verschluss.

Phil Schneider sprach über die Verwendung von atomaren Tunnelbohrmaschinen und lasergestützten Bohrern beim Bau der 13 DUMBs. Die Laserbohrer würden etwa ca.11 km am Tag schaffen. Die Tunnelbohrmaschinen werden mit einem Atomreaktor angetrieben. Angeblich würden weltweit 1477 Untergrundbasen existieren (haben), davon 129 in den USA bis 1995. Die Baukosten derartiger Basen lägen bei 17 Milliarden US-Dollar.

Die Zitate aus einem Vortrag entnommen, den von Philip Schneider im Mai 1995, im Post Falls, Idaho, gehalten hatte.

Eisenbahn-Waggons

„Vor kurzem habe ich jemanden kennengelernt, der in der Nähe lebte, wo ich lebe – in Portland, Oregon. Er hat bei Gunderson Steel Fabrication gearbeitet, wo sie Eisenbahnwaggons herstellten. Es war irgendwie ein ruhiger Typ. Eines Tages kam er aufgeregt zu mir, um zu sagen: ‚Sie bauen Gefangenen-Waggons‘. Er war nervös. Gunderson, sagte er, hatte einen Vertrag mit der US-Regierung, um 107.200 Eisenbahn-Waggons in voller Länge zu bauen, jeweils mit 143 Paaren von Fesseln. Es gibt 11 Subunternehmer bei diesem riesigen Projekt. Angeblich soll Gunderson mehr als 2 Milliarden US-Dollar für den Vertrag erhalten haben. Bethlehem Steel und andere Stahlfirmen seien beteiligt. Er zeigte mir einen der Waggons in den Rangierbahnhöfen in North Portland. Er hatte Recht. Wenn du 107.200 mal 143 mal 11 multiplizierst, kommst du auf über 15 Millionen. Dies ist wahrscheinlich die Zahl der Menschen, die mit der US-Regierung nicht einverstanden sind.“

„Star Wars“ und die ALIEN Bedrohung

„68% des Militärhaushaltes sind direkt oder indirekt durch den schwarzen Haushalt betroffen. „Star Wars“ stützt sich stark auf Stealth-Waffen. Übrigens, nichts von dem Stealth-Programm hätte zur Verfügung gestanden, wenn wir keine abgestürzten Alien-Scheiben auseinander genommen hätten. Nichts davon. Einige von euch mögen vielleicht fragen, was der Space Shuttle ‚umherträgt‘.  Grosse Blöcke aus Spezialmetallen, die im Raum gefräst werden und nicht auf der Oberfläche der Erde erzeugt werden können. Sie benötigen das nahezu Vakuum des Weltraums, um sie zu produzieren. Uns wurde mitnichten etwas erzählt, was nahe der Wahrheit läge. Ich glaube, dass unsere Regierungsbeamten uns völlig ausverkauft haben – mit allem Drum und Dran. Bis vor einigen Wochen wurde ich von der US-Regierung mit einem Rhyolith-38-Clearance-Faktor beschäftigt – einem der höchsten in der Welt. Ich glaube, die „Star Wars“ Programme dienen lediglich als Puffer, um Alien-Angriffe zu verhindern – es hat nichts mit dem „Kalten Krieg“ zu tun, der nur ein Spielzeug war, Geld von allen Menschen zu sammeln. Wofür? Die ganze Lüge wurde über die letzten 75 Jahre geplant und durchgeführt.“

Schwarze Hubschrauber

„Es gibt mehr als 64.000 Schwarze Hubschrauber in den Vereinigten Staaten. Jede Stunde wird ein neuer gebaut. Ist dies der richtige Gebrauch unseres Geldes? Wozu benötigt die Regierung 64.000 taktische Hubschrauber, wenn sie nicht versuchten, uns zu versklaven. Ich bezweifle, dass das gesamte Militär 64.000 weltweit benötigen würde. Es gibt 157 F-117A Stealth-Flugzeuge, beladen mit LIDAR und Computer-verstärktem Radar. Sie können euch von Raum zu Raum gehen sehen, wenn sie über euer Haus fliegen. Sie sehen Objekte im Haus aus der Luft mit extremer Genauigkeit. Ich habe so sehr lange für die Bundesregierung gearbeitet, und ich weiss genau, wie sie ihre Geschäfte erledigen.“

Attentate

„Vor nicht allzu langer Zeit wurde ich für einen Bericht über das World Trade Center Bombing herangezogen. Ich wurde ausgewählt, weil ich über 90 sehr verschiedene Arten von chemischen Sprengstoffen  Bescheid weiss. Ich betrachtete die Bilder, die unverzüglich nach der Explosion aufgenommen wurden. Der Beton war matschig und geschmolzen. Der Stahl und die Bewehrung waren buchstäblich ausgepresst auf sechs Meter länger als die ursprüngliche Länge war. Es gibt nur eine Waffe, die das tun kann – eine kleine nukleare Waffe. Offenbar, wenn sie sagen, es sei ein Nitrat Sprengstoff, der diese Zerstörung verursacht hat, lügen sie zu 100 Prozent die Leute an. Ich möchte weiterhin erwähnen, dass über die letzte Explosion in Oklahoma City sie ebenfalls sagten, es wäre eine Nitrat- oder Dünger-Bombe gewesen.  Erst behaupteten sie, es wäre eine 1000 Pfund Dünger-Bombe war, dann 1500, dann 2000 Pfund. Nun sind es 20.000. Man kann nicht einmal 20.000 Pfund Dünger auf einen Truck packen. Nun, ich habe nie Sprengstoff gemischt, per se. Ich kenne die chemische Struktur und die Anwendung von Bau-Sprengstoffen. Mein Ruf basiert darauf. Ich half mehr als 13 tiefe Unterirdische Militärbasen in den Vereinigten Staaten auszubauen. Ich arbeitete am Malta-Projekt in West-Deutschland, in Spanien und in Italien. Ich kann euch aus Erfahrung sagen, dass eine Nitrat-Explosion kaum die Fenster des Bundesgebäudes in Oklahoma City zerschlagen hätte. Sie hätte ein paar Menschen getötet und ein paar Teile der Verblendung des Gebäudes abgeklopft, aber es wäre nie diese Art von Schaden entstanden. Ich glaube, ich bin belogen worden, und ich nehme es nicht länger hin, somit sage ich euch, dass ich belogen worden bin.“

Philip war mit Cynthia Marie Drayer Simon seit 1987 verheiratet. Sie hatten eine Tochter. Ihre Ehe litt unter zahlreichen Schwierigkeiten, die sich u.a. auf dem Gesundheitszustand von Phil begründeten. Er hatte chronische Schmerzen im unteren Rücken, die nie weg gingen. Er hatte multiple Sklerose, die chronisch und progressiv war. Gelegentlich benötigte er Krücken, Beinschienen, Blasenbeutel, Katheter, Windeln und einen Rollstuhl.
Philip litt unter dem Glasknochen Syndrom (Osteoporose) und Krebs in seinen Armen. Er hatte Hunderte von Wunden, eine Platte in seinem Kopf mit einem Metallfragment in seinem Gehirn, Finger fehlten an der linken Hand. Es gab eine Narbe, die unter von seinem Bauchnabel von der Spitze seiner Kehle verlief, und eine andere Narbe, die knapp unter seinen Rippen lief, von Seite zu Seite.
Cynthia äusserte später, Philip sei eine komplexe Person. Er hatte Hirnschäden, nachdem eine Bombe während der Arbeit als Zivilstatiker für Morrison-Knudsen in Vietnam auf ihn abgeworfen wurde. Er hatte eine Rhyolite Geheimdiensteinstufung. Er war lernbehindert, doch brillant in einigen Bereichen, nicht in der Lage, ein Arzt-Formular auszufüllen. Stattdessen konnte er Zeitreise-Formeln berechnen, doch nicht das Haushaltsgeld heranschaffen.
Heute glaube ich, dass er so „umprogrammiert“ worden war, dass er sich an die meisten Anteile seiner „Vergangenheit“ nicht erinnern konnte. Doch etwas begann zu geschehen, kurz nachdem wir uns das erste Mal trafen. Vielleicht wegen der Anfälle, oder weil er seine Medikamente veränderte, oder weil er jetzt eine andere Person hatte, die daran interessiert war, was er zu sagen hatte. Als wissenschaftliche, logische-gesinnten Person, die ich bin, hörte ich seinen Geschichten aufmerksam zu, wartete auf weitere Informationen, um sie zu überprüfen. Ich kann mich immer noch die Nacht erinnern, als er begann, in einer fremden Sprache zu sprechen (es klang wie Chinesisch und in einer weiteren Nacht wie Französisch). Philipp sagte mir, er kannte 11 Sprachen vor dem Hirnschaden. Nachdem die Space Shuttle Challenger explodierte, besuchte ich Philip in seiner Wohnung. Er hatte eine grosse Kreidetafel mit komplizierten Formeln, die bewiesen, dass eine ‚Cosmosphere‘ das Space Shuttle abgeschossen hatte.

Eine von Philipps sehr erstaunlichen Geschichten war die Beteiligung seines Vaters am „Philadelphia Experiment.“ Als Philipps Vater, Kapitän Oscar Schneider (Navy Medical Corp.) im Jahr 1993 starb, entdeckte Philip im Keller Originalbriefe. Laut Philip waren die Briefe Hinweise darauf, dass das Philadelphia Experiment tatsächlich stattgefunden und Oscar Schneider ein Teilnehmer gewesen war, nachdem die Besatzungsmitglieder in einer psychiatrischen Station in Virginia unter Quarantäne gestellt worden waren. Kapitän Schneider obduzierte angeblich die Leichen der Besatzungsmitglieder, wie sie starben, und fand Alien-Implantate in ihren Armen, Beinen, hinter ihren Augen und tief in ihrem Gehirn. Kapitän Schneider war von diesen Implantaten verwirrt, da sie offensichtlich nicht militärisch waren. Sie waren von ‚Ausserirdicher‘ Natur, und der kleine „Transistor“ darin wurde entdeckt, bevor Transistoren erfunden waren. Hier war ein Beweis dafür, dass Aliens entweder zufällig oder absichtlich am Philadelphia-Experiment beteiligt und wahrscheinlich für sein Scheitern verantwortlich waren.

In Oscars Keller wurden Fotos entdeckt, die während der Operation CROSSROAD aufgenommen wurden, bei der eine Atomwaffe auf dem Bikini-Atoll detoniert wurde. Authentische Militärfotos, die von einem Flugzeug aufgenommen wurden, zeigten, wie UFOs aus der Lagune aufsteigen und durch die Pilzwolke fliegen. Diese Fotos sind jedoch zum Zeitpunkt seines Todes auf mysteriöse Weise aus Philips Wohnung verschwunden.

Einige Forscher haben Probleme mit den unglaublichen Behauptungen, die Philip Schneider vor seinem mysteriösen Tod tätigte. Selbst diejenigen, die Philip kannten, vertrauten der Gültigkeit seiner Geschichten nur teilweise. Philip behauptete auch, dass sein Leben in Gefahr war, weil er die Wahrheit enthüllt, eine Wahrheit, für die einige töten würden, um sie geheim zu halten. Am Ende waren all seine getroffenen Vorkehrungen nicht ausreichend, um sein Leben zu retten. Am entweder 10. oder 11.Januar 1996 starb Philip Schneider unter mysteriösen Umständen.

Als erste Ursache von Philipps Tod wurde ein Schlaganfall aufgeführt. Cynthia wollte den Körper vor der Einäscherung sehen. Sie wurde das Gefühl nicht los, dass etwas nicht stimmte. Am nächsten Tag wurde Cynthia von Detektiv Randy Harris kontaktiert, der sagte, dass „etwas nicht in Ordnung sei“ -, dass es Spuren an Philipps Hals gab. Philipp Schneiders Leiche wurde zur Obduktion zu Dr. Karen Gunson, Medical Examiner für Multnomah County, Oregon. Die Autopsie ergab, dass Philip in der Tat als Folge eines Gummischlauchs starb der dreimal eng um den Hals gewickelt und mit einem Knoten gebunden war. Die Schlussfolgerung aus der Autopsie war, dass er Selbstmord begangen hatte. Er hätte den Schlauch selbst um den Hals geschlungen, wurde bewusstlos und starb.

Mehr war überraschende Entdeckung Cynthias, die Philips Vorlesungsmaterial, unbekannte Metalle, militärische Fotografien und alle Notizen für sein ungeschriebenes Buch über UFOs aus seiner Wohnung fehlten. Allerdings blieben Geld und andere Wertsachen unberührt.

Als er in seiner Wohnung gefunden wurde, war Philip Körper in einer ungewöhnlichen Position. Seine Füsse waren unter dem Bett, sein Kopf war in einem Rollstuhl Sitz in einem ungewöhnlichen Winkel, der Rest seines Körpers lag auf dem Boden, die Hände an seinen Seiten. Es war Blut auf dem Boden in der Nähe der Rollstuhl, aber kein Blut auf dem Rollstuhl. Es gab keine offensichtlichen Wunden an Philipps Körper, die geblutet hatten. Es wurden keine Blutproben genommen, weil er angebliche aus natürlichen Gründen gestorben war. Kein Abschiedsbrief ist jemals gefunden worden. In der Tat sagte Mark Rufener, ein langjähriger Freund von Philipp: „Ich sah Philip am Wochenende 6./7.Januar 1996. Wir wollten in Colorado Land kaufen. Wir waren begeistert, weil er mich anheuerte, ihm zu helfen, ein Buch über sein Wissen über UFOs und Aliens, die Eine-Welt-Regierung und die Schwarzen Budgets zu schreiben. Er hat keinen Selbstmord begangen, er wurde ermordet, und es wurde gemacht, um wie ein Selbstmord auszusehen.“
Einst sagte er:“Wenn jemals behauptet wird, ich hätte Selbstmord begangen, wirst du wissen, ich bin ermordet worden.“

Rare Fotos aus dem Untergrund unter dem Denver International Airport

Im Jahr 1994 erhielten Alex Christopher und Phil Schneider Zugang zu den unterirdischen Einrichtungen unter dem Denver International Airport (DIA), bevor er offiziell eröffnete.

Unten sind einige der Fotos, die sie aufnahmen, zusammen mit dem Kommentar von Frau Christopher im Jahr 1995:

Alle folgenden Bilder sind vom Unterirdischen Gebiet am Denver International Airport. Die meisten Bereiche werden nicht genutzt, tote Gepäckausrüstung, lange Autobahnen, viele Kettengliederzäune und verschlossene Zäune, die zu tieferliegenden Ebenen führen und zu Unbekanntem. Viele grosse offene Bereiche und viele grosse umzäunte Gebiete werden nicht genutzt.

[Phil Schneider ist] ein Ingenieur, der seit vielen Jahren im Bau für den Industriellen Verteidigungskomplex-Komplex beschäftigt war, die gigantische „Deep Underground Bases“ errichteten. Er erzählte mir, dass er in den frühen 80er Jahren die Position des Chefingenieurs für den Bau der Basis angeboten bekam, die unter dem neuen Denver International Airport liegt.

[Phil Schneider] wies mich auf viele Dinge hin, wie, dass auf der untersten Ebene, die wir betreten konnten, es sehr heiss war, nicht kühl wie in einem Keller. Er sagte, dass es heiss war, weil es viele Ebenen darunter gab und die Hitze von dort von unter uns aufstieg.

Wie mir von einer Person erzählt wurde, die mit einer der Baufirmen gearbeitet hat, gibt es fünf geheime unterirdische Gebäude mit einer Tiefe von jeweils 75 bis 120 Fuß, alle mit miteinander verbundenen Tunneln zueinander und 2,50 bis 3,00 Meilen lang und 16 Fuss breit. Mir wurde sogar von einem riesigen Tunnel mit vierzig Fuss Durchmesser erzählt, der bereits in diesem Bereich gebaut wurde und in der Lage ist, sich mit „Dreamland“ zu verbinden.

Er sah die elektrischen Tafeln an, als wir an ihnen vorbeifuhren, und eine Crew von Elektrikern arbeitete an der Paneelen und er sagte, sie seien N.S.A. Die Grösse der Tafel würde darauf hindeuten, dass es mindestens acht Ebenen unterhalb dieser niedrigsten Ebene gab, auf der wir unter dem Denver International Airport waren.

Ich will euch das sagen – es ist seltsam da unten unter dem Denver Flughafen. Dieser Flughafen-Untergrund mischt eine Reihe von Gefühlen auf. Ich kann euch nicht sagen, ob das, was ich dort wahrnehme, Dinge sind, die in dieser Gegend zu dieser Zeit vor sich gehen, oder, was in der Zukunft passiert ist, in der wir noch nicht dort waren.

[Es gibt] zwei geheime Pisten, länger als irgendwelche der DIA-Start-und Landebahnen. Eine Quelle, die für die Bechtel Corp gearbeitet hat, hat dazu beigetragen, von diesen 50 Millionen Dollar Hightech-Pisten zu erzählen, die 1990 an der falschen Stelle gebaut wurden und dann mit etwa 4 Zoll Schmutz bedeckt waren. (Sie werden sie vielleicht eines Tages bald aufdecken.)

[Schneider] sagte, die [Pläne] für den Komplex waren für Hunderte von Meilen von Untergrund-Strassen, alle mit High-Speed-Geschoss-Zügen, die auf „Mach“ Geschwindigkeiten gehen können. Er erzählte mir auch, dass die meisten dieser Basen jetzt gemeinsam von Menschen und entweder alten Erdrassen oder Alien-Rassen besetzt sind. Ihm zufolge sollen diese unterirdischen Basen vielen verschiedenen Zwecken dienen, wie z. B. medizinische Forschungslabors, Gefängnisse, Arbeitslager, militärische Unterkünfte, Lebensmittellagerung usw.

[Schneider] erzählte mir von der Zeit, als er in der Schlacht in einer unterirdischen Höhlen war, wo sie versehentlich in ein Nest der grossen Grey-Aliens einbrachen. Die eine Sache, an die ich mich so gut erinnere, ist die Beschreibung der grossen Grey-Augen.

Er sagte, dass im Kampf mit ihnen, einer von ihnen, den er getötet hat, die Augenschilde knallten und gelbe Schlangenaugen zeigten mit dem Auf und Ab von der Art der Reptilien.

Er besprach auch die unterirdischen Basen / Gefängnislager. Er sagte, dass es Tausende von Kindern gibt, die in diesen unterirdischen Gefängnislagern verwendet werden, und dass, wenn sie körperlich alle verbraucht sind und nicht weitergenutzt werden können, dass die bösen Drakonier sie töten, schlachten und auf der Stelle essen.

Der Teil der verdeckten Regierung / CIA usw., die an den unterirdischen Anlagen beteiligt ist, die gemeinsam von diesen Agenten und negativen Aliens okkupiert sind, arbeiten seit Jahren zusammen, um ein tödlichstes biologisches / Keimkriegs-Produkt zu erschaffen. Sie haben festgestellt, dass die Verwendung von Drüsensekreten der Aliens, um biologische Waffe zu erschaffen, dies für Menschen völlig tödlich ist, während es keine Auswirkung auf die Aliens hat. Und natürlich gibt es kein Gegenmittel oder wenn doch, ist die Regierung die einzige die es hätte.

Unten] ist ein Bild von einem der langen vierseitigen Betontunnel am Denver International Airport, der neben den Tram-Tunneln verläuft. Es gibt nur einen Eingang in diesen Betontunnel unter dem DIA aus den Tramtunneln. Ein Ende ist in den Arbeitsbereichen des Untergrundes und am letzten Ende des Tunnels, wo die Linie bei Concorse C endet, dort findet man eine riesige Stahltür, die gross genug für einen Muldenkipper ist. Die Stahltüren öffnen sich auf ein 55 Quadratmeilen offenes flaches leeres Landstück, das für alles verwendet werden könnte.


Ich hoffe, dass ihr könnt gut schlafen, all diese Informationen wissend, ich für mich schlafe sehr wenig. -Alex Christopher. (Quelle)

Zahlreiche weitere Informationen und Videos auch zu den DUMBS könnt ihr im Internet finden.

zusammengestellt und übersetzt von Antares

Quelle: Phil Schneider, ein Whistleblower, der die Alien-Agenda enthüllte | Transinformation

Autor: Publik

„Wenn ihr die Geheimnisse des Universums verstehen wollt, denkt in Begriffen wie Energie, Frequenz und Vibrationen.“ Nikola Tesla

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s